Tapas Picknick

 

 

Melde mich zurück aus dem Sommerurlaub, den wir in Holland verbracht haben. Wir starteten das Pilotprojekt Camping mit Baby. Ich möchte hier keinen ausführlichen Bericht über die Höhen und Tiefen des viertägigen Trips geben (dann haben wir das Experiment abgebrochen), was uns hier interessiert ist ja schließlich die kulinarische Seite des Ganzen.

Was hat Campen in Holland denn jetzt bitte sehr mit Tapas zu tun?

Nun zum Ersten sind Tapas auch in Holland fester Bestandteil der Trink- und Esskultur, nur hier heissen sie Borrelhapjes. Borrel ist das Getränk und die kleinen Hapjes werden dazu serviert. Dies gehört auf jede Speisekarte eines Eetcafes. Es handelt sich typischerweise um allerlei frittierte Kleinigkeiten und Wurst und gewürfelten Käse (wer hätte es gedacht?).

Die auch kulinarisch sehr weltoffenen Holländer lieben also auch spanische Tapas und das macht sich in einer grossen Auswahl kleiner Häppchen in Supermärkten bemerkbar. Jeder Supermarkt, der was auf sich hält hat mittlerweile seine eigene Tapasbar mit einer ansehnlichen Auswahl an Dips, Käse, Wurst, Oliven, Crackern und kleinen Dingen, die sich mit Spießchen essen lassen und in kleinen Plastikschälchen verpackt sind. Perfekt also für Camping und Picknick. Außerdem ist in holländischen Supermärkten sehr viel bereits vorgeschnibbelt und gekocht, ebenfalls sehr praktisch für die Outdoorküche.

Wir haben hier also auch im Campingurlaub geschlemmt wie in der Tapasbar, nur halt auf unserer Picknickdecke.

An Equipment hatten wir dabei:

einen kleinen Campingkocher und ein kleines Geschirrset

eine grosse Schüssel mit Deckel, der hier als Tapasplatte diente

ein kleines Holzbrettchen und ein kleines scharfes Messer

zwei Tupperdosen, um daraus zu essen und gleichzeitig etwas aufzubewahren. Und etwas ganz unverzichtbares: einen kleinen Gewürzbehälter, der verschiedene Gewürze beinhaltet: Salz, Pfeffer, Knobi, Koriander, Chili und Paprika

Hier unsere Tapasplatte für 2,5 Personen:

Falafel: die gab es fertig zu kaufen und ich habe sie auf dem Campingkocher aufgewärmt

Oilven und Schafskäse: aus der Tapasbar des Supermarktes

Patatas Bravas: es gibt kleine Minikartoffeln, die sich Krieltjes nennen und die vorgekocht sind, gewürzt habe ich sie mit Paprika, Chili und Koriander

Auberginendip: aus der Tapasbar des Supermarktes

Kräuterbutter: damir habe ich die Kartoffeln und die Falafel angebraten

Tomätchen und Avocado: aufgeschnitten und gewürzt mit Salz und Pfeffer

Fleischbällchen: ebenfalls aus der Tapasbar des Supermarktes

Stockbrot: holländisch für Baguette

Die Reste haben wir am nächsten Tag mit an den Strand genommen und nochmal ein Picknick veranstaltet.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*