Juni ist Erdbeermonat

 

Es ist endlich soweit! Der Frühling geht langsam in den Sommer über und die Palette der Grundnahrungsmittel wird um das leckerste Lebensmittel überhaupt erweitert. Den ganzen Juni geht es hier bei Partykoch um die himmlischste und süsseste kulinarische Verführung überhaupt: die Erdbeere.

Denn richtig leckere Erdbeeren gibt es nur kurz, daher schwelgen wir den ganzen Monat Juni in saftigen Erdbeerträumen. Aufgetischt wird Erdbeertiramisu, Erdbeertorte, Erdbeereis, Erdbeersmoothie, Erdbeerlimonade und für die folgenden, tristen, erdbeerlosen Monate natürlich auch Tips zum Einfangen des Sommers: gesunde Erdbeermarmelade.

Damit fangen wir doch gleichmal an, denn diese Marmelade lässt sich mit Wasser verdünnt wieder zu einem leckeren Sösschen verwandeln und das brauchen wir für jede Menge meiner Erdbeerdesserts.

Selbstgemachte Universalerdbeermarmelade oder Sauce

Mit diesem Universalrezept gehe ich regelmäßig in Produktion, da es so einfach, dabei vielseitig und sogar nicht mal ungesund ist:

  • als Marmelade aufs Brot, zu Pfannkuchen mit Erdbeeren und Sahne, in Joghurt
  • als Erdbeersauce zu Kuchen, Eis, Waffeln und anderen Desserts
  • als Sirup für Limonade, Cocktails und Kuchenguss

Früchte werden einfach ganz lange gekocht und dann zu Muss gestampft oder püriert. Im Winter greife ich auf gefrostetes Obst zurück.

Durch das lange Einkochen der Früchte kommt die natürliche Süsse dieser zum Vorschein und mann muss nicht so viel Zucker zugeben. Das Ganze wird auch so eingedickt, dass es eine streichfähige Konsistenz bekommt.
Nach dem die Früchte 3-4 Stunden gekocht haben, hat man zwei Möglichkeiten:
Man kann alles mit dem Pürierstab oder dem Kartoffelstampfer zu Muss verarbeiten, dann hat man ein streichfähiges Produkt, was man auch als Sauce verwenden kann.

Oder man giesst den Saft ab, um ihn anderweitig zu verwenden, und verwendet nur die Früchte. Dann wird das Muss dickflüssiger.

Den Saft kann man verarbeiten zu Gelee (1/2 Saft, 1/2 Gelierzucker), zu Sirup (2/3 Saft, 1/3 Zucker aufkochen lassen und mit Sprudelwasser als Limonade trinken) oder als Tortenguss zu Erdbeerkuchen benutzen.

Bei uns ist das Muss immer schnell aufgegessen, wenn es länger halten soll oder man mehr auf einmal kocht, kann man es natürlich einfrieren oder einkochen und so die herrliche Süße des Sommers einfangen.

Wenn man das Muss nocheinmal richtig aufkocht, kann man es heiss in sterilisierte Gläser füllen. Es bildet sich ein Vakuum (der Deckel zieht sich nach unten und verschliesst das Glas wieder luftdicht) und so ist die Masse mehrere Wochen haltbar.

Um die Gläser zu sterilisieren, kann man diese sauber ausspülen, trocknen und eine halbe Stunde bei 120 Grad in den Backofen schieben. Die Deckel kocht man in heissem Wasser aus und lässt diese auf einem heiss gebügelten Handtuch trocknen.

Schon hat man Sommergenuss auf Vorrat.

Hier einige Einsatzmöglichkeiten:

Erdbeertiramisu
Pfannkuchentorte
Erdbeertorte
Erdbeertrifle